Deutsch
English
Русский

AG Molekulare Schmerzforschung - Doktorarbeiten

Zu vergebene Dissertationsthemen

Wir vergeben immer wieder Doktorarbeiten an motivierte und interessierte Studierende in den laufenden Forschungsprojekten. Wenn Sie Interesse haben, setzen Sie sich mit uns in Verbin-dung. Aktuell werden Themen vergeben, die sich mit Barrieren im neuropathischen Schmerz sowie der Regulation von TRP Kanälen beschäftigen.

Laufende Doktorarbeiten

  • PhD (Graduate School of Life Sciences, GSLS)
    Milad Mohammadi „Role of oxidized phospholipids in inflammatory pain“
    Interdisziplinäres Zentrum für klinische Forschung Teilprojekt N-261
    Corinna Martin “Interaction of sodium channels and TRPA1 and TRPV1”
    Interdisziplinäres Zentrum für klinische Forschung Teilprojekt N-261
  • MD, cand. med.
    Alexander Böcker “Intrazelluläre Signalwege bei der Öffnung des Perineuriums” (Arbeitstitel)
    Stipendium der DGSS (Deutsche Gesellschaft zum Studium des Schmerzes)
    Henrike Sahlbach “Pattern recognition receptors bei der Freisetzung von Opioidpeptiden” (Arbeitstitel)
    Benedikt Niedermirtl
    "Bioverträglichkeit von Tight Junction Peptiden” (Arbeitstitel)
    Natalia Konasin
    „Perineurale Barriere bei Entzündung“ (Arbeitstitel)
    Rebekka Gehringer (geb.Trümper)
    „Periphere Mechanismen der Akupunktur“ (Arbeitstitel)
    Johanna Heitmann
    „Intrazelluläre Mechanismen von Barriereöffnung und Barriereschluss (Arbeitstitel)
    Stipendium der GSLS
    Rafaela Mayer
    „Oxidierte Phospholipide als Target bei Entzündung und Schmerz“ (Arbeitstitel)
    Stipendium der GSLS
    Jan Kloka
    „Aktivierung von transient receptor potential ankyrin 1 (TRPA1) durch oxidative Metaboliten“ (Arbeitstitel)
    Juliane Kirchner
    „Tight Junction-Proteine in der Blut-Rückenmarksbarriere bei Neuropathie“ (Arbeitstitel)
    Stipendium der GSLS
    Julian Hugo
    Veränderungen der Erregbarkeit von Spinalganglienneuronen durch oxidierte Phospholipide “ (Arbeitstitel)
    Stipendium der GSLS

Abgeschlossene Promotionen

  • Dr. rer. nat. Egle Maria Mambretti, PhD, 2016
    “Opioid receptors as therapeutic targets for nociceptor specific regional analgesia”
  • Dr. rer. nat. Ying Wang, PhD, 2014
    “Mechanisms of tonic peripheral opioid mediated analgesia and acupuncture (magna cum laude)
    Stipendium
    Chinese Scholarship Council
  • Dr. med. Laura Morschel, 2016
    “Opioidpeptide aus Makrophagen und Keratinozyten zur endogenen Schmerzkontrolle” (magna cum laude)
    Stipendium der Med. Fakultät der Universität Würzburg
  • Dr. med. Annick Neumann, 2014
    „Reaktive Sauerstoffradikale bei der Schmerzentstehung“ (magna cum laude),
  • Dr. med. Anna Partheil, 2013
    „Monozyten und Prostaglandine in der Schmerzentstehung" (magna cum laude)
    Stipendium der Med. Fakultät der Universität Würzburg
  • Dr. med. Esther Johanna Wrede, 2011
    "The role of tight junction protein expression in the barrier formation” magna cum laude (magna cum laude)
  • Dr. med. Christian Lux, 2010
    "Die Rolle des peripheren Nervensystems in der Rekrutierung von opioidhaltigen Immunzellen für die endogene Schmerzkontrolle“ (magna cum laude)
  • Dr. med. Andrea Stolz, 2009
    "Der Formylpeptidrezeptor in der opioidvermittelten Antinozizeption in der frühen Entzündungsphase“ (magna cum laude)
  • Dr. med. Anu Schiltz, 2006
    "Clodronat-haltige Liposomen zur Depletion Opioidpeptid-haltiger Monozyten/Makrophagen in entzündetem Gewebe“ (magna cum laude)
  • Dr. med. Karin Beschmann, 2006
    "Die Bedeutung der Granulozyten für die Schmerzentstehung und Schmerzkontrolle in entzündetem Gewebe“ (magna cum laude)
  • Dr. med. Kerstin Tykocinski, 2007
    "Die Bedeutung der CXCR2-Expression für die Rekrutierung opioidhaltiger Leukozyten im Verlauf einer lokal induzierten Entzündung“ (magna cum laude)