Deutsch
English
Русский

Patienteninformation

Was ist Maligne Hyperthermie?

Die Maligne Hyperthermie (MH) ist eine Stoffwechselstörung der Muskulatur, die während einer Allgemeinanästhesie durch bestimmte Narkosemedikamente ausgelöst werden kann. Sie führt unbehandelt zu einer massiven Steigerung des Stoffwechsels in der Muskelzelle, so dass es zu Sauerstoffmangel, Übersäuerung in der Zelle und in der Folge zum Zelltod kommt. Die Muskulatur verkrampft sich und es entwickelt sich ein unkontrollierter Anstieg der Körpertemperatur. Seit der Entwicklung des Medikaments Dantrolen, das in jeder Anästhesieabteilung bevorratelt werden muss, kann die MH behandet werden, wenn sie früh genug erkannt wird. Die rechtzeitige Erkennung dieses Krankheitsbildes ist jedoch nicht immer einfach. Die MH ist zwar eine sehr seltene, dafür aber lebensbedrohliche Komplikation einer Narkose.