Deutsch
English
Русский

Publikationen

Publikationen 2015

Bernhard M, Wurmb T. Innerklinische Lokalisation des CTs beeinflusst das Überleben beim schweren Trauma. Intensiv- und Notfallbehandlung (2015) 1:31-32

Grundgeiger T. Wurmb T, Happel O. Eye Tracking in Anaesthesiology: Literature Review, Methodological Issues and Research Topics. Human Factors and Ergonomics 2015

DoRea – A tablet-based documentation tool for inhospital resuscitations. Reinhardt D, Kraft AK, Albert M, Grundgeiger T, Happel O, Steinisch A, Wurmb T. Human Factors and Ergonomics 2015

Wurmb T, Brederlau J. Patientenwille und Akutmedizin. (2015) Medizinische Klinik – Intensivmedizin und Notfallmedizin. DOI: 10.1007/s00063-015-0086-z

Publikationen 2014

Wurmb T, Schlereth S, Kredel M, Muellenbach RM, Wunder C, Brederlau J, Roewer N, Kenn W, Kunze E. Routine follow-up cranial Computed Tomography (cCT) for deeply sedated, intubated and ventilated multiple trauma patients with suspected severe head injury. Emerg Med Intern in BioMed Research International Volume (2014) Article ID 361949, 6 pages

Wurmb T, Jansen H, Böttcher M, Kredel M, Gehrmann A, Wunder C, Roewer N, Muellenbach RM. Schockraumaufnahme schwerverletzter oder kritisch kranker Patienten – geschätzte und tatsächliche Eintreffzeiten im Vergleich. Unfallchirurg (2014) 117 (3): 242-247

Bernhard M, Hartwig T, Ramshorn-Zimmer A, Mende L, Wurmb T, Gries A, Helm M. Schockraummanagement kritisch kranker Patienten in der Zentralen Notaufnahme. Notfall- und Intensivbehandlung (2014) 39:93-108

Wurmb T, Kühne CH, Schneider R.  Innerklinisches Traumamanagement – Schockraumversorgung von Patienten nach Strahlenunfällen AINS (2014) 49:556-55

López C, Wurmb T, Mand C, Aigner C, Kühne CH. Innerklinisches Traumamanagement – Damage Control AINS (2014) 49:526-534

López C, Meyer T, heuer S, Kranke P, Debus F, Wurmb T, Kühne Ch. Innerklinisches Traumamanagement – Seltenes ist selten: Zeugen Jehovas, Patienten mit Infektionskrankheiten, Schwangere und Kinder im Schockraum. AINS (2014) 49:544-554

Wolfschmidt F, Dierks A, Wurmb T, Kickuth R, Kenn W. Innerklinisches Traumamanagement – Diagnostik im Schockraum AINS (2014) 49:536-543

Wurmb T, Brederlau J. Palliativpatient in Klinik und Präklinik. DIVI-Jahrbuch 2014/2015

Sefrin P, Kuhnigk H, Wurmb T. Narkose im Rettungsdienst. Der Notarzt (2014) 30: 73-84

Publikationen 2013

Kredel M, Bischof L, Wurmb T, Roewer N, Muellenbach RM. Combination of positioning therapy and venovenous extracorproal membrane oxygenation in ARDS patients. Perfusion (2013) in press

van den Heuvel I, Wurmb T, Böttiger B, Bernhard M. Pros and Cons of Etomidate – More discussion than evidence. Curr Opin Anaesthesiol (2013) 26:404-408

Publikationen 2012

Muellenbach R, Kredel M, Kunze E, Küstermann J, Kranke P, Brack A, Gorski A, Wunder C, Roewer N, Wurmb T. Prolonged heparin-free extracorporal membrane oxygenation in multiple injured ARDS-patients with traumatic brain injury. J Trauma Acute Care Surg (2012) 40:783-785

Brederlau J, Wurmb T, Wilczek S, Will K, Maier S, Kredel M, Roewer N, Muellenbach RM. Extracorporal lung assist might avoid invasive ventilation in exacerbation of COPD. Eur Respir J (2012) 40:783-785

Kredel M, Brederlau J, Wunder C, Wurmb T, Kranke P, Roewer N,  Muellenbach R. High-frequency oscillatory ventlilation with and without arteriovenous extracorporal lung assist in patients with severe respiratory failure. J of critcal care (2012) 27:182-191

Wurmb T, Kenn W. The role of early multislice computed tomography in major trauma. Trauma Journal (2012) 14:301-312

Wurmb T, Roewer N. Arzt-Patienten-Angehörigen Beziehung auf der Intensivstation – essentielle Grundlage einer erfolgreichen Therapie? Deutsche Medizinische Wochenschrift (2012) 137:41-45

Wurmb T, Kraus M, Roewer N. Intensivtransport oder Verlegungsarzt? Ein einfacher Abfragealgorithmus verhindert eine Unterversorgung. Anästh Intensivmed (2012) 53:S30

Publikationen 2011

Wurmb T, Wunder C, Goltz A, Küstermann J, Schlereth S, Markus C, Röder D, Hench FJ, Kraus M, Roewer N, Muellenbach R.  Der Verlegungsarzt in Bayern – eine neue Option für den Interhospitaltransfer: Alarmierungsalgorithmus und Abgrenzung zum Intensivtransportwagen. Der Notarzt (2011) 27:203-208

Wurmb T, Quaisser C, Kredel M, Frühwald P, Muellenbach R, Roewer N, Brederlau J. Whole-body Multislice Computed Tomography (MSCT) improves trauma care in patients requiring surgery after multiple trauma. Emerg Med J (2011) 28 (4):300-304

Wurmb T, Kühne C. Algorithmenbasiertes Schockraummanagement: Keine Zeit für Streit.  Intenisv- und Notfallbehandlung (2011) 36/1 3-9

Wurmb T, Abele-Horn M. Schwere gramnegative Infektionen: Klinik und rationale Antibiotikatherapie,  ecomed Medizin, Intensivmedizin; Kompendium und Repetitorium zur interdisziplinären Weiter- und Fortbildung (2011) Hrsg.: Eckard, Forst, Burchardi

Muellenbach R, Redel A, Küstermann J, Brack A, Gorski A, Rösner T, Roewer N, Wurmb T. Extrakorporale Membranoxygenierung und schweres Schädel-Hirn-Trauma: Ist der ECMO-Einsatz bei polytraumatisierten ARDS-Patienten mit schwerem SHT wirklich noch kontraindiziert? Der Anästhesist (2011) 60(7): 647-652

Brederlau J, Muellenbach R, Wunder C, Schwemmer U, Kredel M, Roewer N, Wurmb T. Delayed systemic air embolism in a child with severe blunt chest traum treates with high-frequency oscillatory ventilation. Can J Anesth (2011) 58:555-559

Publikationen 2010

Wurmb T, Müller T, Jansen H, Ruchholtz S, Roewer N, Kühne C. Schockraummanagement -  Übergang von der Präklinik zur Klinik. Anaesthesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther (2010) 45: 390-398

Mann V, Mann S, Szalay G, Hirschburger M, Röhrig R, Dictus C, Wurmb T, Weigand MA, Bernhard M. Polytraumaversorgung auf der Intensivstation. Anaesthesist (2010) 59: 739-761

Sefrin P, Kraus M, Wurmb T. Frühdefibrillation in einem Universitätsklinikum. Anästh Intensivmed (2010) 51:113-118

Wurmb T, Berhard M. Einfluss der Ganzkörper-CT auf die Letalität beim Polytrauma. Notfallmedizin up 2date (2010) 4:273

Bernhard M, Wurmb T.  Etomidate in der Notfallmedizin. Notfallmedizin up2date (2010) 5: 6-7

Wurmb T, Schlereth S, Kredel M, Kenn W, Kunze E, Roewer N. Seriell Computertomographie bei Patienten mit Schädel-Hirn-Trauma – Indiziert oder überflüssig? Anästh Intensivmed (2010) 51:S13

Publikationen 2009

Wurmb T, Frühwald P, Hopfner W, Keil T, Kredel M, Kuhnigk H, Brederlau J, Roewer N. Whole-body Multislice Computed Tomography (MSCT) as the first line diagnostic tool in patients with multiple trauma: The focus on time. J Trauma. (2009) 66 (3): 658-665

Wurmb T, Balling H, Frühwald P, Meffert R, Keil T, Knuepfer J, Roewer N, Brederlau J. Polytraumamanagement im Wandel – Eine Zeitanalyse neuer diagnostischer und organisatorischer Strategien für die Schockraumversorgung. Unfallchirurg (2009) 112: 390-399

Wurmb T, Frühwald P, Niedermeyer B, Roewer N, Brederlau J. Schockraummanagement – Prozessqualität durch klinische Behandlungspfade, Qualitätszirkel und Standard Operating Procedures. Zeitschrift für Evidenz und Qualität in der Medizin (ZEFQ) (2009) 103: 49-57

Muellenbach R, Kuestermann J, Kredel M, Schuster, F, Schwemmer U, Wurmb T, Wunder C, Roewer N, Brederlau J. Acute respiratory distress induced by repeated saline lavage provides stable conditions for 24 h in pigs Experimental Lung Research (2009) 35 (3):222-33

Kühne C, Müller T, Ruchholtz S, Roewer N, Wurmb T. Interdisziplinäres Schockraummanagement und prioritätenadaptiertes Behandlungsmanagement Schwerverletzter. Notfallmedizin up to date (2009) 4: 285-298

Wurmb T, Quaisser C, Kredel M, Kenn W, Roewer N, Brederlau J. Ganzkörper-CT im Schockraum: Ein neuer Schockraumalgorithmus verkürzt die Zeit bis zum Beginn dringlicher Operationen bei Traumapatienten. Notfall Rettungsmed (2009) S1:14

Publikationen 2008

Wurmb T, Frühwald P, Knuepfer J, Hopfner W, Kredel M, Roewer N, Brederlau J. The application of Standard Operating Procedures (SOPs) accelerates trauma team performance in the early inpatient management of cases with multiple injuries.  European J Emerg Med (2008) 15 (6): 311-317

Schuster F, Hager M, Metterlein T, Muellenbach R, Wurmb T, Wunder C, Roewer N, Anetseder M. In-vivo-Diagnostik einer malignen-Hyperthermie-Disposition.  Anaesthesist (2008) 57 (8):767-774

Muellenbach R, Kredel M, Wunder C, Kuestermann J, Wurmb T, Schwemmer U, Schuster F, Anetseder M, Roewer N, Brederlau J. Arteriovenous extracorporeal lung assist as integral part of a multimodal treatment concept: A retrospective analysis of 22 patients with ARDS refractory to standard care. Eu J Anaesthesiol  (2008) 25 :897-904

Brederlau J, Anetseder M, Schoefinius A, Wurmb T, Muellenbach R, Kredel M, Schwemmer U, Zahn P, Thiel A, Roewer N. Arteriovenous Extracorporeal Lung Assist and High Frequency Oscillatory Ventilation in Post-Traumatic Acute Respiratory Distress Syndrome. J Trauma (2008) 64 (4):E65-8

Schneider C, Schwemmer U, Kredel M, Frommer M, Wurmb T, Greim C, Roewer N, Brederlau J. Transösophageale Echokardiographie mittels miniaturisiertem Ultraschallsystem bei operativen Intensivpatienten. Ultraschall Med (2008) 29:658-665

Sefrin P, Kraus M, Wurmb T. Die intrahospitale Notfallversorgung, Der Klinikarzt (2008) 38:33-38

Wurmb T, Frühwald P, Roewer N, Brederlau J. The Wuerzburg Trauma Centre; Trauma Centre – clinical, logistic and functional aspects. Società Medica del Friuli and Dipartimento Funzionale d´emergenca d Direzione Medica Ospidaliera, Udine 10 Mai 2008

Wurmb, T, Frühwald, P., Roewer, N., Brederlau, J. The employment of Standard Operating Procedures (SOPs) improves trauma team performance in the early inhospital management of patients with multiple injuries. International Forum on Quality and Safety in Health Care, Qual Saf Health Care 17 (2008) (4)

Publikationen 2007

Wurmb T, Frühwald P, Hopfner W, Roewer N, Brederlau J. Whole-body Multislice Computed Tomography (MSCT) as the primary and sole diagnostic tool in patients with blunt trauma. Searching for its appropriate indication. Am J Emerg Med (2007)  25: 1057-1062

Wurmb T. Schockraummanagement. Notfall- und Intensivmedizin, 3. Jahrgang Mai 2007, GIT Verlag

Publikationen 2006

Wurmb T, Frühwald P, Brederlau J, Maroske J, Schindler G, Roewer N Schockraummanagement ohne konventionelle Radiographie. Macht der Computertomograph die Röntgenröhre überflüssig? Anaesthesist (2006)  55 (1): 17-25

Brederlau J, Kredel M, Wurmb T, Dirks J, Schwemmer U, Broscheit J, Roewer, N, Greim CA. Transösophageale Echokardiographie bei nichtkardiochirurgischen Intensivpatienten: Überflüssiger Luxus oder unerlässliches Diagnostikum? Anaesthesist (2006) 55(9) 937-943

Wurmb T, Roewer N. Notfallversorgung in der Zukunft: Die Rettungskette aus Sicht der Anästhesiologie. Krankenhaus der Zukunft. (2006) Hrsg.: A. Thiede, H.-J. Gassel. Kaden Verlag

Brederlau J, Muellenbach R, Kredel M, Wurmb T, Schwemmer U, Roewer N. Interventional Lung Assist in Acute Respiratory Distress Syndrome. A rational tool for military medicine? International Review of the Armed Forces Medical Services (2006)  78 (4): 284-288

Sefrin P, Wurmb T. Notfall im Krankenhaus – Rechtliche, medizinische und organisatorische Aspekte. Anästh Intensivmed (2006) 47:570-574

Wurmb T, Frühwald P, Brederlau J, Maroske J, Schindler G, Roewer N. Leserbrief und Meinungsaustausch zum Beitrag: Schockraummanagement ohne konventionelle Radiographie. Anaesthesist (2006) 55 (5): 581-584

Publikationen 2005

Wurmb T, Frühwald P, Brederlau, J, Steinhübel B, Kuhnigk H, Frommer M, Knüpffer J, Hopfner W, Moll R, Schindler G, Maroske J, Wagner R, Thiede A, Roewer N. Der Würzburger Schockraumalgorithmus – Gesamtkonzept und erste Ergebnisse einer „sliding gantry“-basierten CT-Diagnostik. Anaesthesist (2005) 54 (8): 763-772

Brederlau J, Anetseder M, Muellenbach R, Wurmb T, Schwemmer U, Roewer N. Welchen Stellenwert hat die pumpenlose interventionelle Lungenassistenz (ILA) in der Intensivmedizin? Anaesthesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther (2005) 40 (2): 74-78

Publikationen 2004

Sefrin P,Kuhnigk H, Keil T. Vorgaben und tatsächliche Abläufe während der Vorsorgung polytraumatisierter Patienten. Intensiv- und Notfallbehandlung (29) 2004: 115-127

Sefrin P, Kuhnigk H, Koburg R. Verletzungen airbaggeschützter PKW-Insassen
Anasthesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther. 2004 Nov;39(11):662-7

Publikationen 2002

Kuhnigk H. Zusammenarbeit in der Luft/Bodenrettung aus medizinischer Sicht
Notarzt (18)2002: 89-93Sefrin P, Notfallmedizin - Notfall in der Medizin?
Dtsch Med Wschr 127 (2002) 248

Sefrin P. Leitlinien - Fesseln der Notfallmedizin?
Notfallmedizin 28 (2002) 3

Sefrin P. Defizite der Katastrophenbewältigung aus medizinischer Sicht
Notfallmedizin 28 (2002) 320 - 322

Sefrin P. Verbesserungen gefordert
Deutsches Ärzteblatt 99 (2002) 2147

Sefrin P. Weidringer, JW. Weiss, W. Konferenz zur Standortbestimmung
Im Einsatz 9 (2002) 42 - 45

Sefrin P, Sagmeister U. Evaluation notfallmedizinischer Kenntnisse und Praktiken nach Absolvierung des Kurses "Fachkunde Rettungsdienst
Anaesthesie und Reanimation 27 (2002) 98 - 106

Sefrin P. Akutes Kreislaufversagen und seine Behandlung - Stellenwert der
Defibrillation in der präklinischen Versorgung
Biomed Technik 47 (2002) 239 - 242

Sefrin P. Leitlinien und Algorithmen - Hilfen oder Grenzen der Notfallmedizin
Intensivmed 39 (2002) 617 - 621

Sefrin P. DRG und Rettungsdienst
Leben retten 28 (2002) 126 - 127

Publikationen 2001

Sefrin P. Frühdefibrillation durch Laien
Notarzt 17 (2001) 90 - 92

Sefrin P. Volumenersatz in der Notfallmedizin
In: Volumenersatztherapie (Hrsg.) Bold, H.
Thieme-Verlag Stuttgart 2001, 204 - 210

Sefrin P. Lebensrettende Sofortmaßnahmen unter Katastrophenbedingungen.
In: Katastrophenmedizin (Hrsg. Bundesminister des Innern), Berlin 2001 - 45 - 60

Sefrin P. Einsatz des Leitenden Notarztes
Bay. Ärzteblatt 56 (2001) 311 - 312

Sefrin P. Der Notarztdienst in Bayern
Bay. Ärzteblatt 56 (2001) 313 - 317

Sefrin P. Konzept automatisierte externe Defibrillation
Leben Retten 27 (2001) 64 - 65

Sefrin P. Standards und Leitlinien - Möglichkeiten und Grenzen
aus notfallmedizinischer Sicht
Notarzt 17 (2001) S. S. 39 - 41

Sefrin P. Das DIVI-Notarztprotokoll als Basis für ein Qualitäts-Management im Rettungsdienst
Notarzt 17 (2001) S 1, 68 - 70

Sefrin P, Lay A, Brandt M. Beginn der Reanimation durch Laien und ihre Ergebnisse bei der Versorgung im Rahmen des Rettungsdienstes
Leben Retten 27 (2001) 90 - 92

Sefrin P. "Neue" Reanimationsrichtlinien
Internst. Prax. 41 (2001) 701 - 706

Sefrin P. Massenanfall von Verletzten - ein zunehmendes Problem des Rettungsdienstes
Zschr. Verkehrssicherheit 47 (2001) 183 - 184

Sefrin P. Die integrierte Leitstelle aus der Sicht der Arbeitsgemeinschaft der in Bayern tätigen Notärzte
Bay. Bürgermeister 54 (2001) 404 - 406

Sefrin P. Notfall Schlaganfall - Im Wettlauf mit der Zeit
Via medici 4/01, 28- 31

Sefrin P. Massenanfall von Verletzten - Aufgaben des Rettungsdienstes
Leben retten 27 (2001) 126 - 131

Sefrin P. Notfallmedizin - Editorial
Intensiv- und Notfallbehandlung 26 (2001) 126 - 127

Babin-Ebel J, Lange V, Sefrin P. Versorgung des Thoraxtrauma
Reents, W., Intensiv- und Notfallbehandlung 26 (2001) 174 - 182

Sefrin P. Notfallmedizin im Zeitalter der Telemedizin
Notfallmedizin 27 (2001) 546 - 550

Sefrin P. Notfallmedizin
In: Schmerztherapie (Hrsg. H. Beck, E. Martin, J. Motsch, J. Schulte am Esch)
Thieme-Verlag Stuttgart 2001, 264 - 267

Sefrin P, Distler K. Stellenwert der Zugangszeit in der Rettungskette
Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 36 (2001) 742 - 748

Sefrin P. Reanimation im Rettungsdienst: Welche Faktoren beeinflussen den Erfolg?
Intensivmed 38 (2001) 554 - 560

Sefrin P. Small-volume-resuscitation - ein neues Therapiekonzept: Schneller Volumenersatz für Traumapatienten
MMW-Fortschr. Med 143 (2001) 1045 - 1046

Kuhnigk H. Narkose in der Präklinik
Intensiv- und Notfallbehandlung (26)2001:153-162

Kuhnigk H. Prehospital airwaymanagement
Trauma Care 11 (2001): 14

Kuhnigk H. Differenzierte Therapie in der Notfallmedizin - Beatmung
Anaesthesiologie und Intensivmedizin 42 (2001): 402

Publikationen 2000

Sefrin P. Die neuen Deutschen Empfehlungen zur Wiederbelebung
Leben retten, 26 (2000) 6 - 8

Sefrin P. Die "neuen" Reanimationsempfehlungen
Dtsch Ärztebl. 97( 2000) 630 - 632

Sefrin P, Brandt M. Reanimationen im Rettungsdienst in Bayern
Notarzt 16 (2000) 13 - 14

Weißmann A, Sefrin P. Kardiopulmonle Reanimation 2000 - Gegenüberstellung aktueller Richtlinien
Notarzt 16 (2000) 15 - 21

Sefrin P. Rettungsmedizinische Vorgehensweise bei Schädel-
Hirn-Trauma und Thoraxverletzung
J. Anästh. Intensivbeh. 7 (2000) 24 - 25

Sefrin P. Management bei Polytrauma
Notfallmedizin 26 (2000) 156 - 159

Sefrin P. Deutsche Empfehlungen zur Reanimation
Notfallmedizin 26 (2000) 206 - 210

Dittmann C, Jirsch R, Zeisel U, Sefrin P. Untersuchungen über die Veränderung des Wirkstoffgehaltes von Adrekar unter präklinischen Lagerungsbedingungen
Notarzt 16 (2000) 92 - 98

Sefrin P. Inhalt eines Notfallkoffers
Bayer. Ärzteblatt 55 (2000) 270 - 272

Sefrin P, Weißmann A. Die deutschen Reanimationsrichtlinien im Spiegel internationaler Empfehlungen
Anaesth. Intensivmed Notfallmed Schmerzther. 35 (2000) 503 - 508

Sefrin P. Neue Richtlinien zur Reanimation
Münch Med Wschr 35 (2000) 30 - 31

Sefrin P. Basisreanimation in den USA: nur Herzmassage ?
Vergleich mit Deutschland
DMW 125 (2000) A11 - 12

Sefrin P. Notfallmedizin nach Leitlinien - reicht das ?
Der Notarzt 16 (2000) 121 - 123

Sefrin P. Reanimation ohne Beatmung ?
Notfallmedizin 26 (2000) 356 - 358

Sefrin P, du Prell J B, Brandt M. Elektrische und medikamentöse Reanimation vor dem Hintergrund differenter Empfehlungen
Intensiv- und Notfallbehandl. 25 (2000) 141 - 151

Rauch S, Sefrin, P. Vergleich von Hydroxyethylstärkelösung aus Kartoffel und Maisstärke
Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 35
(2000) 750 - 755

Kuhnigk H, Hossfeld E, Sefrin P, Roewer N. Glasgow Coma Score zur Abschätzung des Narkotikabedarfs bei präklinischen Narkoseeinleitungen
Anaesthesiologie und Intensivmedizin 41 (2000): 366

Publikationen 1999

Schwarzmann G, Wurmb T, Greim C.-A, Roewer N. Conventional Induction" of Anesthesia With a Nasogastric Balloon Tube Versus" Rapid Sequence. ASA Annual Meeting Dallas 1999

Publikationen 1998

Schwarzmann G, Wurmb T, Greim C.-A, Roewer N. Difficult airway management: Combination of the laryngeal mask airway with an new gastric balloon. ASA Annual Meeting Orlando 1998

Publikationen 1997

Schwarzmann G, Wurmb T, Roewer N. Tracheobronchiale Aspiration von Magensaft bei Allgemeinanästhesie. Krankenpfl J. (1997) 35(5):169-71

Publikationen 1995

Breitkreutz R, Schmidt R, Wurmb T, Staedt U, Behne F, Lewelling H, Holm E. Muscle intracellular amino acid concentrations in normal and hyperammonemic rats infused with brached-chain amino acids (BCAA). Clin Nutrition, 14  (8) supplement 2: 62 (1995)

Nach oben